Strukturierte Anleihen

Der Vergleich von Anleihen mit indexorientierter Verzinsung und Standardanleihen macht Folgendes deutlich. Während Sie als Anleger bei Standardanleihen in der Regel - abhängig von der Bonität des Emittenten - eine feste, am Kapitalmarktzinsniveau orientierte Verzinsung erhalten, bewegt sich die Rendite von Anleihen mit indexorientierter Verzinsung in einer bestimmten Bandbreite. Die Untergrenze liegt in der Regel zwischen null Prozent und einer unter dem Marktniveau liegenden Mindestverzinsung. Je nach der Höhe der Rückzahlungsquote kann die Rendite auch negativ sein. Nach oben hin ist eine in der Regel begrenzte, jedoch über dem Marktniveau von Standardanleihen liegende Rendite möglich.

Während Anleihen mit indexorientierter Verzinsung die Chance auf eine über dem Marktniveau liegende Verzinsung ermöglichen, ist diese bei Aktienanleihen von vornherein garantiert. Wegen der fehlenden Kapitalgarantie können sich aber auch bei Aktienanleihen auf Grund rückläufiger Aktienkurse Verluste ergeben. Dies gilt selbst dann, wenn Sie die Anleihe zum Nennwert erworben und Zinszahlungen erhalten haben. Betrachten wir die Risiken von Aktienanleihen und Anleihen mit indexorientierter Verzinsung im Folgenden etwas näher.