Grundlagen

Sammelurkunden und effektive Stücke

Verzinsliche Wertpapiere werden entweder in einer Sammelurkunde verbrieft (nach Schuldverschreibungsreihen), oder es werden Einzelurkunden mit bestimmten Nennwerten ausgedruckt (man spricht dann von effektiven Stücken). Im Falle der Sammelverbriefung wird die Sammelurkunde bei der Clearstream Banking AG zur Girosammelverwahrung (GS) hinterlegt. Auch effektive Stücke werden in der Regel girosammelverwahrt; sie können jedoch auch an den Anleger ausgeliefert und von ihm selbst verwahrt werden. Bei den girosammelverwahrten Urkunden erhält der Käufer dagegen eine Gutschrift über das (nach Bruchteilen gerechnete) Miteigentum an der Sammelurkunde.

Ausgabepreis entspricht nicht immer dem Nennwert

Anleihen können zum Nennwert (zu pari = 100 %), über pari oder unter pari ausgegeben werden. Unter bzw. über pari bedeutet, dass bei der Ausgabe einer neuen Anleihe ein Abschlag (= Disagio) bzw. ein Aufschlag (= Agio) festgelegt wird, um den der Ausgabepreis den Nennwert unter- bzw. überschreitet. Dieses Disagio bzw. Agio wird in der Regel in Prozent des Nennwerts ausgedrückt.

Erträge: Zinszahlungen und Wertsteigerungen

Als Vermögensanlage können Ihnen Anleihen prinzipiell auf zwei Arten Ertrag bringen: zum einen in Form von Zinszahlungen des Emittenten, zum anderen in Form von Wertsteigerungen (Differenz zwischen Ankaufs-/ Ausgabepreis und Verkaufs-/ Rücknahmepreis).